✓ Versand in die Schweiz | ✓ Made in Germany | ✓ Kostenlose Beratung | ✓ ServiceHotline +49 89 2017 6900 0 | ✓ attraktive Preise | ✓ Breites Sortiment

Schneckenzaun

Ein Schneckenzaun aus Metall ist die dauerhafteste und sicherste Möglichkeit Ihr Beet vor Schneckenbefall zu schützen. Sie benötigen keine Chemie mehr und gewinnen eine biologisch einwandfreie Ernte. Wenn Sie ein sicheres und jahrelang bewährtes Hilfsmittel gegen Schnecken suchen, sind Sie bei IRKA Schneckenzäunen genau richtig.


Was ist denn überhaupt ein Schneckenzaun?

Schneckenzäune haben zahlreiche Vorteile. Sie bestehen meist aus einem dichten Obermaterial, welches den Schnecken die Weiterreise in das Beet erschwert oder sogar unmöglich macht. Dabei erleidet die Schnecke keinen Schaden. Das unterscheidet den Schneckenzaun von chemischen Präparaten. Viele setzen Pflanzenschutzmittel ein, um die Pflanzen vor Tieren wie Schnecken zu schützen. Bei Nutzpflanzen ist das nicht zu empfehlen, da die Giftstoffe in die Pflanze eindringen

Ernähren Sie sich nach der Ernte davon, könnte das Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben. Der Schneckenzaun sondert bei guter Ausführung keine Schadstoffe ab. Weder die Erde noch die Pflanzen tragen Vergiftungserscheinungen davon. Auch Sie sind sicher. Zudem töten Schneckenzäune die Tiere nicht ab. Das ist ein weiterer Vorteil gegenüber synthetischen Mitteln zur Schneckenabwehr.

Gerne können Sie mit Ihrem Schneckenzaun ein Hochbeet und bodennahes Beet vor dem Eindringen der Tiere schützen. Wie das funktioniert? Schnecken können bestimmte Materialien nicht passieren. Sie kehren um und suchen sich einen anderen Weg. Legen Sie Ihren Schneckenzaun um das komplette Beet. So hat die Schnecke keine Chance, in Ihre Beete zu gelangen. Salate bleiben somit unberührt und lecker.

Weitere Vorteile des Schneckenzauns

Neben den genannten Eigenschaften bietet Ihnen der Einsatz eines Schneckenzauns weitere Vorteile.

  • Kinderleichte Montage
  • Für alle Beete geeignet
  • Optische Anpassung an den Garten einfach möglich
  • Geringes Gewicht, schlanke Ausführung
  • Kein Pflegeaufwand
  • Lange Haltbarkeit
  • Wie funktioniert ein Schneckenzaun?

    Die Schnecken bewegen sich über eine Kriechbewegung fort. Der Schneckenkörper erzeugt dabei an seiner Unterseite, in Verbindung mit seinem Schneckenschleim, einen Unterdruck. Dieser Haftfähigkeit kann nur durch eine möglichst geringe Auflagefläche entgegengewirkt werden. Durch die spezielle Geometrie unseres Schneckenzaunes ist zuverlässig gewährleistet, dass die Schnecken diese Barriere nicht überwinden können.

    Die Funktion und der Wirkungsgrad eines Schneckenzauns hängt entscheidend von der Materialstärke ab. Je dünner die Auflagefläche an der Übertrittsstelle der Abkantung ist, desto mehr wird diese von den Schnecken gemieden, da sie kopfunter ausgelöst durch die Schwerkraft dünne Hindernisse meiden. Der Grund dafür ist, dass die Auflagefläche der Kriechsohle und somit die Haftfähigkeit (durch die Schwerkraft) abnimmt.

    Wie finde ich den richtigen Schneckenzaun?

    Es gibt mehrere Anbieter für Schneckenzäune aus Metall. Ein Schneckenzaun aus Kunststoff ist durch die UV-Strahlung meistens nach einem Jahr unbrauchbar und Sie haben im nächsten Jahr wieder die Arbeit. Bei einem Schneckenzaun aus Metall haben Sie viele Jahre Ihre Freude. Einen qualitativ hochwertigen und funktionalen Schneckenzaun aus Metall erkennen Sie an folgenden Merkmalen:

    Einige Schneckenbleche müssen verschraubt werden. Dies hat den Nachteil, dass Sie die Länge Ihres Beetes dem Schneckenzaun anpassen oder die Schneckenbleche kürzen müssen. Der IRKA Schneckenzaun lässt sich ineinanderschieben und sich somit der Länge Ihres Beets anpassen. Das Sägen und Schneiden zum Kürzen entfällt. Durch die überlappende Montage wird der IRKA Schneckenzaun stabiler als geschraubte Varianten.

    Die meisten Anbieter verwenden nur verzinkte Bleche. Der IRKA Schneckenzaun wird aus Galvalume-Blechen gestanzt. Diese bieten gegenüber anderen Blechen einen doppelten Korrosionsschutz. Selbstverständlich kann der Schneckenschutz im Winter stehen bleiben.

    Der IRKA Schneckenzaun bietet als einziger Anbieter über eine Versteifungskante an der Unterseite der Schneckenbleche. Diese verstärkte Bodeneindringkante verhindert, dass sich die Bleche bei der Montage verbiegen.

    Achten Sie darauf, ob die Eckverbinder der Schneckenzäune geschweißt wurden. Durch die Hitzeentwicklung wird die schützende Zinkschicht verletzt und Rost lässt nicht lange auf sich warten. Die IRKA Schneckenzaun-Ecken werden durch eine spezielle Metallfügetechnik hergestellt. Dieses kalte Pressverfahren gewährleistet einen bleibenden Korrosionsschutz.

    Der IRKA Schneckenzaun ist mit einer Höhe von 25 cm für die Mindesteinbautiefe von 15 cm, die von STIFTUNG WARENTEST gefordert wurde, bestens geeignet. Auch die 7,5 cm breite Überhang entspricht den Anforderungen für eine effektive Schneckenabwehr. Durch eine zusätzlich 1 cm breite Abkantung nach innen kann der Schädling das Schneckenblech nicht überwinden. Die Materialstärke von 0,5 mm ist von entscheidender Bedeutung für die Wirksamkeit.

    Der IRKA Schneckenzaun ist mit einem reichen Zubehörprogramm ausgestattet. Verschiedene Ecken und Längen ermöglichen einen optimalen Aufbau und eine Sparmöglichkeit gegenüber anderen Anbietern.

    Unterschied zwischen Schneckenzaun Typ 1 und Typ 2

    IRKA Schneckenzaun Typ 1

    • keine extra Eckverbinder nötig
    • der Überhang oder die Abwinkelungsbreite beträgt 3.5cm
    • hochwertige und durchdachte Verarbeitung bei der Herstellung! Eine Verletzung der Zinkschicht ist ausgeschlossen und der Rostschutz bleibt voll erhalten
    • die Höhe dieses Schneckenzauns beträgt 20cm

    IRKA Schneckenzaun Typ 2

    • Eckverbinder notwendig
    • der Überhang oder die Abwinkelungsbreite beträgt 7.5cm
    • hochwertige Verarbeitung auch bei diesem Schneckenzaun! Hervorzuheben ist die Kaltumformung bei den Eckverbindern, dadurch wird eine Verletzung der Zinkschicht und somit Rostanfälligkeit ausgeschlossen
    • die Höhe dieses Schneckenzauns beträgt 25cm

    Aufbauanleitung und Montage

    Die Vorbereitung kann bereits im Herbst beginnen. Graben Sie Ihr Beet ca. 10 cm tief um. Dadurch kommen alle Schneckeneier an die Oberfläche und werden durch Sonne, Frost und Fressfeinde bereits dezimiert. Sobald im Frühjahr der Boden nicht mehr gefroren ist, können Sie mit dem Aufbau des Schneckenzaunes beginnen.

    Der Schneckenzaun wird ca. 10 – 12 cm ins Erdreich gesteckt. Hierfür am besten mit dem Spaten vorstechen. Zum Längenausgleich können die Elemente ineinandergeschoben werden. Ein Kürzen entfällt somit. Nach dem der Schneckenzaun fertig aufgebaut ist, verdichten Sie das Erdreich vor und hinter dem Schneckenzaun. Wichtig ist im Umkreis des Schneckenbleches alle Pflanzen zu entfernen, die einer Schnecke als Kletterhilfe dienen könnte. Eine regelmäßige Kontrolle über das ganze Jahr ist wichtig, um die Schutzfunktion des Schneckenabwehrsystems zu gewährleisten.

    So ist es für jeden Gartenfreund ein leichtes den IRKA Schneckenzaun in seinem Garten aufzubauen. Das System unseres Schneckenzaunes ist seit vielen Jahren bewährt und ist in tausenden Gärten anzutreffen.

    Schneckenzaun vs. Schneckenkorn

    Die im Handel erhältlichen Schneckenbekämpfungsmittel enthalten meist einen der vier Wirkstoffe Metaldehyd, Methiocarb, Thiodicarb oder Eisen-3-Phosphat. Die Wirkstoffe Metaldehyd, Methiocarb und Thiodicarb können zu einer Gefährdung der menschlichen Gesundheit führen und schädigende Auswirkungen auf Regenwürmer, Vögel, Igel und Haustiere haben. Allerdings ist zu beachten, dass jedes Schneckenkorn, auch das Schneckenkorn mit Eisen-3-Phosphat, alle Schneckenarten tötet! Auch harmlose und geschützte Arten, wie zum Beispiel die Wiener Zirkelschnecke gehen daran zugrunde! Aus diesem Grund raten wir vom Einsatz der genannten Mittel ab.

    Schneckenkorn wirkt auf große Distanzen anziehend auf Schnecken. Nachteilig dabei ist, dass auch Schnecken aus Nachbargärten dadurch angelockt werden und so ggf. vor ihrem Tod Eigelege in ihrem Garten hinterlassen.

    Schneckengift, das Carbamate enthält, kann auch bei Menschen und Haustieren zu lebensgefährlichen Vergiftungen führen. Außerdem tötet es Regenwürmer, Laufkäfer und Igel, die natürlichen Feinde der Schnecken. Metaldehyd schmeckt süß und wird daher gerne aufgenommen von Tieren. Hunde und Katzen zeigen immer wieder Vergiftungserscheinungen.

    Verzichten Sie auf die chemische Keule und vertrauen Sie auf die bewährten IRKA Schneckenzäune.

    Tipps vom Profi

    Im Innenraum der Abgrenzung des Schneckenzauns können noch nicht geschlüpfte Jungschnecken in der Erde versteckt sein. Wir empfehlen deshalb die oberste Erdschicht (ca. 5 cm) abzutragen. Zur Sicherheit sollten Sie noch ein paar Tage das Beet beobachten, wenn nötig mit Bierfallen einsammeln. Leere Joghurtbecher (wichtig!) in den Abendstunden halb mit Bier befüllen und ins Erdreich stecken und ca. 2 cm aus dem Erdreich ragen lassen. Ca. 1 Becher pro Quadratmeter.

    Warum ist ein Schneckenzaun gut für mein Beet und für Schnecken?

    Mit einem hochwertigen Schneckenzaun schützen Sie Ihre Pflanzen effektiv und nachhaltig vor Fraßschäden, denn das begehrte Grün bleibt im Beet unerreichbar für Nacktschnecken. Eine wirksame Alternative wären Pflanzenschutzmittel. Solche bedeuten allerdings einen massiven Eingriff in das Ökosystem, denn die enthaltenen Giftstoffe lagern sich sowohl in den Pflanzen als auch im Erdreich ab. Pflanzenschutzmittel stellen folglich gleichermaßen eine Belastung für die Umwelt und für den Organismus dar, denn mit dem Verzehr Ihres Gemüses nehmen Sie die darin abgelagerten Giftstoffe auf.

    Schneckenkorn ist eine weitere Möglichkeit, Ihre Pflanzen zu schützen, indem Sie das Gift flächig verteilen. Dieses birgt wiederum den Nachteil, dass es nicht nur gegen die gefräßigen Nacktschnecken Wirkung zeigt, sondern auch geschützte Gehäuseschnecken daran verenden. Ebenso können Regenwürmer und andere für das Ökosystem und biologische Gleichgewicht relevante Tiere Schaden nehmen.

    Ein Schneckenzaun aus feuerverzinktem Metall dagegen greift in keiner Weise in das Ökosystem ein, belastet die Umwelt nicht und trägt dazu bei, Ihre Pflanzen nicht nur zu erhalten, sondern sie frei von Gift- und Schadstoffen verzehren zu können. Zudem handelt es sich um eine langfristige Investition, denn unsere Schneckenzäune sind stabil, witterungsbeständig und rostfrei. Die spezielle Konstruktion kann von Schnecken nicht überwunden werden und sie halten sich gezwungenermaßen außerhalb Ihrer Beete auf, wo sie keinen Schaden anrichten können. Die für das Ökosystem so bedeutsame Fauna im Erdreich bleibt völlig unberührt erhalten, trägt zur Bodenqualität bei und sorgt somit für ein gesundes Wachstum Ihrer Nutzpflanzen.

    Was tun gegen Schnecken im Garten?

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, Schnecken aus dem Garten zu vertreiben. Welche Variante sich jeweils am besten eignet, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Ziel ist es jedoch immer, sowohl Pflanzen als auch gepflegte Rasenflächen möglichst schnell schneckenfrei zu bekommen.

    Der Schrecken aller Schnecken: Die Bierfalle

    Wenn unter Kleingärtnern oder Grundstücksbesitzern das Thema Schneckenplage diskutiert wird, kommt die Rede fast immer auf ein bekanntes und seit Jahrzehnten bewährtes Hausmittel - die Bierfalle. Bei dieser Variante der Schneckenbekämpfung wird ein kleiner Eimer, ein altes Glas oder ein leerer Joghurtbecher in die Erde eingegraben und anschließend mit Bier befüllt. Der Geruch des Gerstensaftes zieht die Schnecken dann magisch an, sodass eine nach der anderen in das Gefäß stürzt und darin ertrinkt. Allerdings gefällt diese drastische Maßnahme nicht jedem und der Anblick vieler toter Schnecken kann insbesondere Kinder verstören. Als Nachteil der Bierfalle gilt zudem, dass eine regelmäßige Auffüllung mit frischem Bier zwingend notwendig ist, da die Schnecken ansonsten den Geruch nicht mehr wahrnehmen und also auch nicht angelockt werden.

    Mit Chemie gegen Plagegeister: Schneckenkorn

    Eine weitere Möglichkeit, Schnecken im Garten zu bekämpfen, ist Schneckenkorn. Auch hier sterben die Tiere - und zwar aufgrund der chemischen Substanzen im Korn. Ohne Zweifel lässt sich mit Schneckenkorn sehr effektiv gegen die kleinen Plagegeister vorgehen. Zugleich hat diese Variante jedoch eine nicht zu vernachlässigende Schattenseite: Verspeist etwa ein Igel eine Schnecke, die zuvor Schneckenkorn gefressen hat, wirkt sich das Gift auch auf ihn aus! In der Folge kommt es zu einem qualvollen Tod des Igels ... Ein guter Grund, vom Schneckenkorn besser die Finger zu lassen.

    Durchgang verboten: Der Schneckenzaun

    Die für Flora und Fauna wohl verträglichste Variante ist der Schneckenzaun. Mit ihm wird den lästigen Tierchen einfach der Weg versperrt und sie erreichen hinfort weder Beete noch Einzelpflanzen oder Rasenflächen. Durch die besondere Konstruktion des Zaunes sind Schnecken nicht dazu in der Lage, ein solches Hindernis zu überwinden. Hinzu kommt der Vorteil, dass keinerlei Chemie verwendet wird. Nach dem Einbau sollte eine regelmäßige Reinigung sichergestellt werden, da eine Verschmutzung den Schnecken eine Grundlage zur besseren Überwindung des Hindernisses bietet. Und: Schneckenzäune lassen sich jedes Jahr aufs Neue nutzen!

    Welches Material eignet sich für den Schneckenzaun?

    Schnecken mögen bestimmte Materialien nicht. Bei der Wahl des Schneckenzauns gilt es, sich vorrangig auf derartige Materialien zu konzentrieren. Manchmal ist jedoch nicht das Material entscheidend. Es kommt ebenso auf die Form des Schneckenzauns an. Einige weisen eine flache Blechform auf. Andere sind dreidimensional und erinnern optisch an eine Bürste. Bei der Auswahl orientieren Sie sich an Ihrem Gartendesign, Ihren gestalterischen Vorlieben, an Ihren Material-Präferenzen und an dem vorhandenen Budget.

    Der Schneckenzaun aus Cortenstahl

    Bevorzugen Sie für den Schneckenzaun Metall, treffen Sie eine sehr gute Entscheidung für den Garten. Der Schneckenzaun aus Cortenstahl wehrt sämtliche Schnecken ab. Die Tiere entscheiden sich beim Anblick von Cortenstahl umzukehren. Warum ist das so?

    Cortenstahl ist ein Material aus besonderen Metallen. Zentraler Bestandteil ist Stahl. In diesem befindet sich zudem ein Kupferanteil. Dieser ist zwar sehr gering, trägt jedoch zur Schneckenabwehr bei. Nach einer Weile im Garten bildet sich auf Cortenstahl eine Patina, die durch den Kupferanteil entsteht. Im Anschluss daran führt der Hautkontakt der Schnecke mit dem Metall ein unangenehmes Brennen auf dem Schneckenkörper herbei. Die Schnecke vermeidet die Berührung.

    Was außerdem für Cortenstahl spricht:

    • Sieht sehr schön aus
    • Installation in wenigen Minuten
    • Einbau ohne Werkzeuge
    • Schneckenabwehr und Beetkante zugleich
    • Schafft Struktur im Garten
    • Biegsam

    Bürsten als Schneckenzaun

    Bürsten sind eher selten im Garten zu finden. Sie sind zwar ebenso effektiv wie der Schneckenzaun aus Metall, doch sie sind nicht ansehnlich. Bei der Installation legen Sie die Schneckenbürsten praktisch auf den Boden. Sie umzäunen das Beet mit den Bürsten. Im Anschluss daran können die kleinen Tiere nicht mehr in den Garten gelangen. Die Bürsten haben eine Breite von mindestens 10 cm. In kleineren Gärten trägt die Bürste zu sehr auf. In großen Gärten sieht sie ebenso nicht schick aus.

    Die Schneckenbürsten tun dennoch ihren Dienst. So funktionieren Schneckenbürsten: Nachdem Sie die Bürsten im Garten ausgelegt haben, versuchen Schnecken die Bürsten zu passieren. Dies gelingt ihnen nicht. Schnecken finden auf den Borsten keinen Halt. Sie rutschen ab und können nicht von einer Borste zur nächsten kriechen. Dadurch ist das Innere des Beetes praktisch unerreichbar. Wenn Sie sich für Bürsten entscheiden, fixieren Sie die Borsten richtig. Schnecken sollten unter keinen Umständen unter dem Schneckenzaun durchkriechen können.

    Die Kupfergitterrolle zur Schneckenabwehr

    Die Kupfergitterrolle ähnelt dem Schneckenzaun aus Cortenstahl dahingehend, dass sie eine Fläche bildet. Sie hat, anders als die Bürste, keine Tiefendimension. Praktischerweise können Sie die Kupferdrahtrolle auf die gewünschte Länge zuschneiden. Das geht auch bei Cortenstahl, wobei Sie hierfür bessere Werkzeuge brauchen. Die Kupferdrahtrolle lässt sich einfach um einzelne Pflanzen legen. Für große Beete ist sie eher ungeeignet.

    Die Kupferdrahtrolle wehrt übrigens nicht nur Schnecken ab. Sie hilft auch im Kampf gegen Mäuse. In beiden Fällen blockiert Kupferdraht die Bewegung der Tiere. Die weitaus freundlichere Variante holen Sie sich mit einem Schneckenzaun aus Metall ins Haus.

    Kunststoff für den Schneckenzaun

    Kunststoff ist äußerst leicht, Sie bauen ihn schnell im Garten ein und erhalten Plastik in verschiedenen Größen, Farben und Formen. Auch als Schneckenzaun ist Kunststoff durchaus geeignet. Allerdings sieht Kunststoff nicht elegant aus. Wenn Ihnen die Umwelt wichtig ist, greifen Sie lieber auf ein nachhaltigeres Produkt zurück. Kunststoff hält den Witterungsbedingungen nicht lange stand. Außerdem ist Kunststoff nicht vor Sonnenstrahlen geschützt und verblasst. Nach einer Weile müssen Sie Kunststoff herausnehmen und entsorgen.

    Chemische Präparate sind ungeeignet als Schneckenschutz

    Chemische Präparate sind eine Gefahr für Mensch, Tier, Pflanze und Umwelt. Sie töten die Tiere damit und schaden sich selbst. Entscheiden Sie sich daher unbedingt für eine natürliche Option, wie den Schneckenzaun.

    So verlegen Sie den Schneckenzaun im Garten

    Der Einbau des Schneckenzauns ist ganz leicht. Sie bereiten die Beetumrandung vor. Stechen Sie dann eine Kante ab. Diese muss sich komplett um das Beet legen. Daraufhin können Sie Ihre Beetkante als Schneckenzaun einsetzen. Tragen Sie unbedingt Sicherheitshandschuhe, um sich vor Schnitten zu schützen.

    Nach dem Einbau sind Sie fertig. Die Installation dauert nur wenige Minuten. Ist Ihr Beet größer, planen Sie mehr Zeit ein. Sie können ein Rasenkantenband als Schneckenzaun kaufen oder sich für Profile entscheiden. Je nach Art ist das Modell entweder über Verbinder oder über das Klick-Fix-System erweiterbar. Cortenstahl ist dauerhaft resistent vor Feuchtigkeit, Kälte und Hitze. Wichtig: Die Cortenstahl Kante darf unter keinen Umständen in Stauwasser stehen.


    Artikel 1 - 6 von 6

    C&C Gartenbedarf Kundensupport
    C&C Gartenbedarf Hallo
    Wie kann ich dir helfen?
    03:13