Schneckenschutz für Ihren Garten

Beim Schneckenschutz sind sich Hobbygärtner, Selbstversorger und Liebhaber der Natur im eigenen Garten wohl einig: Schnecken können zu einer Plage werden, welche die Freude am Gärtnern maßgeblich verdirbt. Schnecken verursachen Schäden an Blumen, Gemüse und anderen Anpflanzungen, vermehren sich schnell und haben heutzutage vergleichsweise wenige natürliche Feinde im Garten. Ein gezielter Schneckenschutz bietet sich Ihnen mit verschiedenen Möglichkeiten, die in der Regel jedoch auch Nachteile mit sich bringen.

Welche Schneckenschutz-Optionen stehen mir zur Verfügung?

Leider greifen noch immer viele Menschen zu Pflanzenschutzmitteln und Schneckengift, um die lästigen Gartenbesucher loszuwerden. Schneckenschutz mit Gift wird jedoch schnell zum Boomerang, da das Gift nicht nur die Schnecken tötet, sondern auch zur Gefahr für Kinder und die Umwelt wird. Darüber hinaus ist der Giftköder für die Schnecke eine Gefahr für Haustiere sowie für natürliche Fressfeinde wie Igel.

Naturbewusste Gartenfreunde greifen gerne auf Hausmittel zurück, um den Schneckenschutz zu fördern. Doch diese bieten selten den gewünschten Erfolg: Bierfallen lassen die Schnecken unnötig qualvoll ertrinken und müssen regelmäßig geleert werden, Kaffeesatz bietet nur eingeschränkte Hilfe und gepflanzte Kräuter und Blumen als natürlicher Schneckenschutz werden von den Schnecken meist missachtet. Bleibt zumeist nur noch das manuelle Absammeln der Schnecken aus dem Garten, das jedoch nicht unbedingt den Nachwuchs einschließt. Schnecken legen ihre Eier sehr versteckt ab, um sie vor Eierfressern wie Vögeln, Reptilien und Co zu verstecken.

Hinzu kommt die Frage, wohin mit den abgesammelten Schnecken, da diese tatsächlich in der Lage sind, über Nacht 10 und mehr Meter wieder zurück in den Garten zu kommen. Somit ist eine Rückkehr wahrscheinlich, wenn die Schneckensammlung weniger als 50 oder gar 100 Meter entfernt wieder freigelassen wird - wenngleich nicht am nächsten Tag, so doch in den nächsten Wochen. Ein echter Schneckenschutz findet somit im Garten nicht statt.

Schneckenzaun als effizienter Schneckenschutz?

Ein Schneckenzaun kann die perfekte Alternative zu herkömmlichen Schneckenschutz-Optionen sein. Die besondere Konzeption nutzt die natürliche Reaktion der Schnecke auf besondere Umstände, um sie am Überkriechen des Zauns zu hindern. Schnecken erzeugen beim Kriechen an der Unterseite einen Unterdruck, indem sie Schleim produzieren, der sie über Oberflächen gleiten lässt. Die Haftfähigkeit hängt dabei vom Untergrund ab, der bei geringer Auflagefläche an Haftung verliert. Wird diese verringerte Haftung zusätzlich durch den Verlauf der Oberfläche (beispielsweise in Form einer nach unten führenden Kante) ergänzt, wählt die Schnecke einen anderen Weg.

Schneckenschutz Garten

Im Fall unserer Schneckenzäune nutzen wir langlebiges Metall, das durch eine besondere Formgebung jedes umrahmte Beet vor Schnecken schützt. Die dünnen Kanten der nach unten führenden Ränder werden für die Schnecke zu einem Hindernis, das sie nicht überkriechen können. Erscheint die Haftung zunächst noch ausreichend, müsste die Schnecke kopfüber über die Kante gelangen, was durch die natürliche Schwerkraft zusätzlich behindert wird. Instinktiv sucht die Schnecke somit einen anderen Weg, um zur nächsten Nahrungsquelle zu gelangen. Unkomplizierter und schonender können Sie den Schneckenschutz nicht in Ihrem Garten positionieren.

Wählen Sie jetzt Ihren Schneckenschutz-Zaun!

Stöbern Sie noch heute in unserem Shop nach dem passenden Schneckenzaun für Ihren Garten, um den Schneckenschutz ohne Gift und halbherzige Hilfsmittel effizient umzusetzen. Erfreuen Sie sich bald wieder an Ihrem Garten, in dem Sie frei von Schnecken Gemüse ernten und die Blumenpracht genießen können.